Wer waren die Wolleaner?

Diese Frage steht im Mittelpunkt einer geschichtlichen Spurensuche im Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur. Als kleine Reporter sollen Kinder im Alter von Sechs bis Zehn Jahren von der Parkschule Delmenhorst neugierige Fragen an ehemalige Zeitzeugen der Nordwolle-Fabrik stellen und im Museum nach Spuren der Wolleaner suchen. Ziel ist es, dass die Kinder die Interviews mit den Zeitzeugen für eine Audiostation aufnehmen. Dafür besuchen sie den Bürgerfunk und können in einem richtigen Radiostudio die Interviews durchführen. Für Kinder bietet die Rolle des Reporters eine schöne Möglichkeit selbst aktiv zu werden und kommunikative Fähigkeiten zu schulen. Sie lernen Interview-Techniken ausprobieren, um gezielt Informationen einzuholen.

Die Nordwolle-Fabrik hat während ihres Bestehens aus verschiedenen europäischen Ländern Arbeiter nach Delmenhorst gezogen und auch heute als Wohngebiet Wollepark wohnen viele Menschen mit Migrationshintergrund auf dem Gelände. Die Kinder des Wolleparks gehen heute auf die Parkschule. Über die Arbeiterbiografien der Zeitzeugen sollen die Kinder Verknüpfungen zu ihrer eigenen Identität finden oder vielleicht etwas über ihre Großeltern erfahren, die möglicherweise selbst noch in der Nordwolle gearbeitet haben.

Das Nordwestdeutsche Museum für Industriekultur führt das Projekt gemeinsam mit der Parkschule Delmenhorst und dem Bürgerfunk Bremer Umland durch.